Damen Nachtmode

Wählen Sie Ihre Nachtmode dem Anlass entsprechend

Mit Damen Nachtmode kreieren Sie Ihren ganz eigenen Look für die Nacht. Ob erholsamer Schlaf, erotisches Knistern oder der Stoffe für die Nacht der Nächte – bei Christine le Duc finden Sie immer den passenden Shortama, Pyjama, Slipdress oder ein schönes Negligé, Nachtkleid oder Nachthemd. Lassen Sie sich inspirieren und wählen Sie Ihre Nachtwäsche für sanfte Träume oder schlaflose Nächte.

Verführerisch oder gemütlich

Bei der Wahl Ihrer Nachtmode entscheidet der Anlass. Möchten Sie sich ausgiebig ausschlafen und erholt in einem weichen Pyjama aufwachen oder möchten Sie sich und Ihren Partner in einem verführerischen Negligé den Schlaf rauben? Auch wenn sich sexy und casual mittlerweile gut kombinieren lassen, sollten Sie Ihre Nachtwäsche dem Anlass entsprechend wählen.

Verschiedene Möglichkeiten – die Looks der Nachtwäsche

Hier finden Sie eine Reihe verschiedener Looks aus der Kategorie Nachtmode

Nachtkleid, Nachthemd oder auch Negligé

Nachthemd oder Nachtkleid – da geht der erste Gedanke natürlich in Richtung übergroßes T-Shirt, das locker zum Schlafen übergeworfen wird – nicht unbedingt sexy. Mag sein, dass ein klassisches Nachthemd so aussieht, aber die meisten Hersteller von Nachtmode führen mittlerweile Nachthemden, die richtig tolle Hingucker sind. Viele verschiedene Materialien und Styles warten auf Sie – verführerisch, gemütlich oder sogar beides auf einmal.

Pyjama

Ein Damen Pyjama ist für gewöhnlich ein Zweiteiler. Ein Shirt, Top oder kleines Jäckchen in Kombination mit einer Hose. Aktuell finden sich allerdings auch viele ungewöhnliche Pyjamas. Sogar einen sexy Pyjama aus edlen Stoffen, der eher an verführerische Dessous erinnert, bekommen Sie im Shop von Christine le Duc. Statt Baumwollhose oder Flanellshirt bekommen Sie süße Spaghetti-Tops oder knackige Hotpants aus Materialien wie Spitze oder Satin. Schauen Sie sich doch mal ein bisschen um und wählen Sie Ihren Style.

Tipp:

Die Wahl fällt sicherlich etwas leichter, wenn Sie sich schon vor dem Kauf überlegen, zu welchem Anlass Ihr neuer Pyjama getragen werden soll.

Shortama

Wie bereits angedeutet, ist der Pyjama schon lange nicht mehr der Frottee-Liebestöter von früher. Ein Shortama ist die sexy Variante der klassischen Nachtwäsche. In warmen Sommernächten oder bei heißen Liebesakten ist der Shortama ein fast schon unverzichtbares Essential. Für gewöhnlich besteht ein Shortama aus einem Top und knappen Shorts. Er besteht also auch aus zwei Teilen – ist jedoch deutlich knapper als der wärmende Pyjama.

Slipdress

Was ursprünglich gar nicht als Nachtwäsche gedacht hat, ist mittlerweile ein heißer Hingucker für das Schlafzimmer – der Slipdress. Früher wurde der Slipdress und dünnen und nicht unterfütterten Kleidern getragen, um sie blickdicht zu machen. Mit der Zeit verschwand der Slipdress unter den Kleidern und fand seinen Weg in die Betten dieser Welt. Eigentlich als Nachtkleid getragen, sieht man den Slipdress seit 2014 auch immer mal wieder auf den Catwalks der Fashionwelt. In Kombination mit warmen Winterboots und einem gemütlichen Oberteil aus Grobstrick war er eines der Highlights des letzten Winters. Bei vielen Frauen bleibt der Slipdress allerdings in den eigenen vier Wänden. Weil er bequem und doch sinnlich ist und häufig aus sehr hochwertigen Stoffen besteht, ist er sowas wie der Allrounder in Sachen Nachtmode und das perfekte Teil für jede Nacht.

Kimono

Aus dem Japanischen übersetzt, bedeutet Kimono wörtlich „Anziehsache“. Ursprünglich war Kimono die japanische Bezeichnung für jede Art von Kleidungsstück. Die westliche Nachtmode orientiert sich für ihren Kimono an einem traditionellen Gewandt aus Japan. Der westliche Kimono ist allerdings deutlich schlichter und sicherlich auch etwas sinnlicher. Abgesehen von der Nachtmode, erhalten Sich auch Bademantel, die vom Kimono inspiriert wurden.

Nachthemd und Negligé

Ein aufregendes Negligé fällt zwar in die Kategorie Nachtwäsche, muss seinen Weg aber nicht zwangsläufig bis in Ihr Bett finden. Die sexy Variante des Nachthemds besteht meist aus Spitze (nicht selten transparent), die mit vielen aufregenden Details und Applikationen gearbeitet sind.

Babydoll

Bei einem Babydoll gilt: Verführung geht vor! Das knappe, häufig schulterfreie und ärmellose Nachthemd oder Nachtkleid legt den Fokus auf einen sinnlich-süßen Look. Der Tragekomfort rückt dabei etwas in den Hintergrund.

Tops & Shorts

Mix & Match ist angesagt! Stellen Sie Ihr Outfit für die Nacht nach Ihrer ganz eigenen Vorstellung zusammen. Kombinieren Sie stylische Oberteile mit heißen Shorts oder süßen Hotpants. Gemütlich, sinnlich, bequem, praktisch oder erotisch – Sie alleine entscheiden. In der Kategorie Tops und Shorts wählen Sie aus vorgewählten Sets oder stellen Ihre Oberteile und Shorts einfach selbst zusammen.

Hausanzug

Der Hausanzug könnte, ähnlich wie der Kimono, sicherlich auch bei Outdoor-Aktivitäten getragen werden. Allerdings ist die robustere Variante des Pyjama (auch der Hausanzg besteht aus einer langen Hose und Top oder Jacke) eher für entspannte Abende auf dem Sofa gedacht.

So finden Sie Ihre Nachtmode

Mit diesen hilfreichen Tipps bringen Sie frischen Wind in Ihre Nachtmode:

Sinnlich oder aufregend

Eigentlich verhält es sich in der Nachtmode genauso wie in der Fashionwelt – der Anlass entscheidet Modell und Materialien. Wollen Sie Ihren Partner oder Liebhaber um den Finger wickeln oder lassen Sie den Tag gemütlich ausklingen? Mit der Antwort auf diese Frage bestimmen Sie auch Material, Modell und Preisklasse Ihrer Nachtwäsche.

Die verschiedenen Materialien von Nachtwäsche

Hier erhalten Sie einen Überblick über die verschiedenen Materialien Ihrer Nachtmode:

  • Baumwolle:
    Nachtwäsche wird in den meisten Fällen aus Baumwolle hergestellt. Der Grund dafür ist ein praktischer: Baumwolle ist langlebig, leicht zu pflegen und angenehm weich auf der Haut. Darüber hinaus ist Baumwolle ein recht preiswertes Material.

  • Samt:
    Samt ist dicker und sogar noch weicher als Baumwolle. Deshalb wird Satin gerne während der kühleren Jahreszeiten getragen.

  • Fleece:
    Wie auch Samt, wird Fleece gerne getragen, wenn die Nächte wieder länger werden. Es fühlt sich schön flauschig an und hält angenehm warm.

  • Satin:
    Das glatte, glänzende Satin fällt luftig weich auf der Haut. Es wird besonders gerne für Nachtwäsche mit erotischem Twist verwendet.

  • Spitze:
    So wie Satin wird Spitze gerne für die Verarbeitung von verführerischer und erotischer Nachtwäsche genutzt.

  • Viskose:
    Viskose fühlt sich weich wie Baumwolle an. Allerdings ist es nicht ganz so knitterfest.



Die verschiedenen Schnitte von Nachtwäsche

Wählen Sie passend zu Ihrer Stimmung oder der richtigen Gelegenheit, ob Ihre Nachtmode eher ein Pyjama, Nachthemd, Babydoll, Negligé, Shortama oder ein anderer Look aus unserer Nachtmode sein soll.

Farben

Setzen Sie auf die richtige Farbe! Mit einem Negligé in verführerischem Rot setzen Sie ein leuchtendes Signal – das wird noch ein feuriger Abend für Sie und Ihren Partner! Auf Nummer sicher gehen Sie mit Nachtwäsche in gedeckten Farben wie Grau, Blau, Schwarz und Weiß. Für entspnnte Abende, an denen Sie nur noch ins Bett fallen möchten, empfehlen wir Ihnen eher gedeckte und ruhigere Farbtöne. Für heiße Überraschungen für den Partner dürfen die Farben dafür dann etwas knalliger ausfallen.

Welche Nachtmode steht Ihnen?

Hoffentlich konnten wir einige Ihrer Fragen zur Nachtmode beantworten. Jetzt liegt die Wahl bei Ihnen. Was sind Ihre favorisierten Materialien? Gibt es einen bestimmten Schnitt, ein tolles Design oder ein aufregendes Wäschestück, das Ihnen besonders gut steht? In welcher Preisklasse soll Ihre Nachtwäsche liegen und welche Farbe soll sie haben? Klicken Sie sich doch mal durch unsere Nachtmode und lassen Sie sich inspirieren.