Die verschiedenen Arten von Dildos

Wie Sie Ihren neuen Dildo finden
Viele unserer Kundinnen und Kunden stellen uns die Frage, welcher Dildo der Richtige für sie ist. Die Frage lässt sich ohne weiteres gar nicht so einfach beantworten. Ein Dildo kann nicht nur eine besondere Form, Größe oder ein bestimmtes Material haben. Verschiedene Dildos passen auch zu den unterschiedlichsten Situationen. Wenn Sie einen Dildo für sich und Ihren Partner suchen, könnte es sein, dass Sie mit einem Paar-Toy mehr Spaß haben als mit einem normalen Dildo. Wollen Sie einen Dildo für den Solo-Sex? Möchten Sie ihren Dildo anal oder vaginal benutzen? Für so ziemlich jedes Verlangen gibt es einen passenden Dildo. Nehmen Sie sich ein paar Minuten und Sie wissen im Handumdrehen, welcher Dildo am besten zu Ihnen passt.

Bevor wir Ihnen die verschiedenen Formen von Dildos vorstellen, noch ein paar Worte zu den Unterschieden zwischen einem Dildo und einem Vibrator:

Was macht einen guten Dildo aus?

Ein Dildo kommt ohne große Extras aus. Die meisten Dildos sind geformt wie ein Penis, teilweise mit Skrotum und naturgetreuer Äderung. Allerdings wurde auch der Dildo in den letzten Jahren erheblich modernisiert, so dass er mehr ist, als nur ein Gummipenis. Sie erhalten Ihren Dildo in unterschiedlichen Formen, Ausführungen und Materialien wie Metall, Glas, Silikon, Gummi und mehr. Wenn Sie keine Lust auf Akkus oder Batterien haben und Sie auf Vibrationen lieber verzichten, dann ist der Dildo Ihr Love Toy!

Wo ist der Unterschied zwischen einem Dildo und einem Vibrator?

Ein Vibrator hat zusätzliche Vibrationsfunktionen, ein Dildo dagegen kommt ohne Motor aus und vibriert auch nicht. Sollten Sie auf der Suche nach etwas mehr Schwung sein, haben wir hier eine Reihe toller Vibratoren für Sie.

Verschiedene Dildos



Der klassische Dildo

Der ganz klassische Dildo ist eigentlich eine Peniskopie. Ob mit oder ohne Hoden und naturgetreuer Texturierung – der klassische Dildo ist für die vaginale Stimulation gedacht. Sie erhalten klassische Dildos in den unterschiedlichsten Varianten – ob glatte Oberfläche, Äderung, Noppen oder Stimulationsrillen. Neben den unterschiedlichen Größen (schmal, kurz, lang, dick) ist aber auch das Material ein sehr wichtiger Faktor für die Stimulation. Gummi, Silikon, Metall oder Glas haben viele verschiedene Eigenschaften, die je nach Vorliebe tolle Effekte haben. Wenn Sie auf der Suche nach einem schlichten Love Toy sind, ist ein klassischer Dildo das Love Toy Ihrer Wahl.

Ein Dildo mit Rabbit sorgt für die zusätzliche Stimulation der Klitoris. Die kleine Erweiterung ist am unteren Ende des Dildos angebracht und macht für viele Frauen den entscheidenden Unterschied aus.

Der klassische Dildo:

  • Vaginale Stimulation

  • Fühlt sich realistisch an

  • Intensive Höhepunkte

Dildos >>

Der Doppeldildo

Hier ist der Name Programm: Ein Doppeldildo ist ein großer Dildo mit zwei Enden. Der Doppeldildo wird gerne von Paaren genutzt, da beide Partner gleichzeitig stimuliert werden können. Allerdings eignet er sich auch hervorragend für Solo-Experimente. Wenn Sie sich gleichzeitig anal und vaginal stimulieren möchten, sollte es ein flexibler Doppeldildo sein. Diese Variante ist sehr biegsam und macht jede Stellung mit. Weniger flexible Doppeldildos eignen eher sich für genussvolle Momente mit dem Partner.

Der Doppeldildo:

  • Vaginale Stimulation

  • Paartoy

  • Doppelte Stimulation

  • Anale Stimulation

  • Intensive Höhepunkte

Doppeldildos >>

Der Strap-on-Dildo

Der Strap-on-Dildo fällt klar in die Kategorie Paar Toy. Im Prinzip ist ein Strap on ein Dildo, der mit einer Art Gürtel getragen umgebunden werden kann. Ein Strap-on ist die perfekte Wahl für einen heißen Rollentausch. Allerdings gibt auch Strapons, die im Inneren hohl sind. So kann sich der männliche Partner etwas mehr Umfang verleihen.

Der Strap-on-Dildo:

  • Penetration

  • Paartoy

  • Vaginale und anale Stimulation

  • Intensives erotisches Prickeln

Strap-on-Dildos >>

Glasdildo

Die meisten Glasdildos bestehen aus gehärtetem Borosilikatglas. Borosilikatglas ist sehr stabil und quasi bruchfest. Allerdings besitzt es eine noch beachtenswertere Eigenschaft. Es besitzt eine hervorragende Leitfähigkeit, so dass Sie Ihren Glas-Dildo wunderbar abkühlen oder anwärmen können. Dafür müssen Sie Ihren Glasdildo nur bei gewünschter Temperatur unter einen Wasserstrahl halten. Wenn Sie extremere Temperaturen bevorzugen, können Sie Ihren Glasdildo auch in die Mikrowelle oder das Eisfach legen.

Der Dildo aus Glas:

  • Vaginale Stimulation

  • Besonders intensives erotisches Prickeln

  • Vaginale und anale Stimulation

  • Intensive Höhepunkte

Dildos aus Glas >>

Der Dildo mit Saugnapf

Ein Saugnapf-Dildo hält auf allen glatten Oberflächen und ist perfekt für den Einsatz in der Badewanne oder unter der Dusche. So behalten Sie unter der Dusche immer die Hände frei für sich oder Ihren Partner. Ein Dildo mit Saugnapf kann also als Paar Toy und für das heiße Solo genutzt werden.

Der Dildo mit Saugnapf:

  • Vaginale Stimulation

  • Freihändiger Solosex

  • Vaginale und anale Stimulation

  • Intensive Höhepunkte

Dildos mit Saugnapf >>

Der perfekte Dildo

Das sind also die verschiedenen Varianten des Dildos. Vielleicht haben Sie ja auch schon einen Favoriten? Ihren perfekten Dildo gibt es noch ein paar Kleinigkeiten zu beachten – dann sind Sie endlich am Ziel.

Das passende Format

Die Auswahl an Größen ist fast grenzenlos! Ob kompakter Dildo im Handtaschenformat oder Dildo in Übergröße – bei der Wahl der richtigen Größe kommt es nur auf Ihre ganz persönliche Vorliebe an. Ein Analdildo ist meist etwas kleiner und schlanker als ein Dildo für die vaginale Stimulation.

Entscheiden Sie selbst wie Ihr neuer Dildo aussehen soll

Sie sind eigentlich sehr zufrieden mit dem, was Ihr Partner Ihnen so bietet, hätten allerdings ganz gerne ein Toy, das für ihn einspringt, wenn er auf Reisen ist oder mal keine Lust hat? Fragen Sie ihn doch einfach, ob Sie mal nachmessen dürfen. Wir sind uns sicher, dass er das als Kompliment auffassen wird. Wenn Sie es aber etwas größer mögen und gerne mal ein paar neue Experimente wagen möchten, dann sind Ihnen kaum Grenzen gesetzt. Wenn es ein großer Dildo sein soll, raten wir ihnen allerdings zu etwas mehr Gleitgel.

Analdildo – wie groß soll er denn sein?

Wie bereits erwähnt ist ein Analdildo in den meisten Fällen etwas kleiner und schlanker. Wenn Sie gerade erst angefangen haben, sich mit dem Thema Analverkehr zu befassen, versuchen Sie es doch einfach mal mit einem etwas kleineren Buttplug. Als Fortgeschrittene wissen Sie vermutlich schon, welche Größe Sie bevorzugen und haben keine Probleme bei der Wahl. Egal wie groß Ihr Buttplug letztlich ausfällt, empfehlen wir Ihnen immer etwas Gleitgel parat zu haben.

Farbe

Das Auge ist mit! Klar, die Farbei ist für die Art und Intensivität der Stimulation nicht entscheidend, aber ein Love Toy in Ihrer Lieblingsfarbe macht Ihnen sicherlich mehr Lust, als eines, das Sie weniger schön finden.

Wasserfest

Gute Nachrichten für Wasserratten! Da ein Dildo ohne Technik auskommt, ist er immer auch wasserfest! Sie könne n also ohne Bedenken mit Ihrem Dildo auf Tauschstation gehen.

Ihr neuer Lieblings-Dildo!

Wir hoffen, wir konnten Ihnen einen kleinen Einblick in die wunderbare Welt der Dildos bieten. Wählen Sie Ihren Favoriten einfach nach Ihren Vorlieben und Ihrer Lust und es kann eigentlich gar nichts mehr schiefgehen. Wollen Sie sich anal oder vaginal stimulieren? Oder soll Ihr Dildo sogar beides können? Wollen Sie ein Love Toy für ein aufregendes Solo oder doch lieber einen Dildo, den Sie gemeinsam mit Ihrem Partner nutzen können?

Tipp!

Sie besitzen mehrere Dildos und benutzen jeden davon? Verwenden Sie Dildos, die Sie zur analen Stimulation nutzen nicht auch zur vaginalen Stimulation. Ein klare Trennung der Love Toys in vaginal und anal ist hygienischer und kann unangenehmen Infektionen vorbeugen.

Gleitmittel

Sie sollten grundsätzlich etwas Gleitmittel zur Hand haben, wenn Sie mit Ihrem Love Toy loslegen wollen. Im Idealfall nutzen Sie ein Gleitmittel auf Wasserbasis. Das verträgt sich auch mit Latex und Silikon und kann auch gefahrlos mit Kondomen kombiniert werden.

Schon gewusst?
Bereits in der Antike fand der Dildo zu erotischen Zwecken Anwendung.